2 Shares

Achte bitte darauf, was und wann du das letzte Mal vor dem Zubettgehen etwas trinkst.

Bestimmte Flüssigkeiten können einen positiven Effekt auf deinen Körper, deinen Schlaf und die Fettverbrennung haben.

Guter Schlaf ist extrem wichtig. Er reduziert Stress und lässt deinen Körper und dein Gehirn optimal regenerieren. Das sorgt für eine gute Fettverbrennung und einen super Muskelaufbau.

Dein letztes Getränk sollte 2 Stunden vor dem Einschlafen getrunken werden. So verhinderst du, dass du in der Nacht (zu häufig) auf die Toilette musst.

Kamillentee

Wenn du Schwierigkeiten hast einzuschlafen, dann trinke am Abend etwas Kamillentee. Dieser enthält einen Stoff namens „Apigenin“.

Apigenin ist ein Antioxidant, welches sich mit bestimmten Rezeptoren im Gehirn verbindet und so die Schläfrigkeit fördert und Schlaflosigkeit verringert.

In einer Studie nahmen 34 Erwachsenen zwei Mal am Tag ein Kamillenextrakt ein (270 mg). Sie schliefen 15 Minuten schneller ein als die Vergleichsgruppe ohne Kamille (1).

Warmes Wasser

Warmes Wasser hilft deinen Körper bei der Entgiftung.

Einer Studie aus dem Jahr 2014 zufolge kann Wasserentzug die Stimmung verschlechtern und so den Schlafrhythmus stören (2).

Warmes Wasser unterstützt die Verdauung. Das ist vor allem wichtig, wenn du noch spät etwas isst.

Trinkst du warmes Wasser vor dem Zubettgehen, kann das eine ausreichend Hypdration deines Körpers sicherstellen.

Das kann Schmerzen und Bauchkrämpfe in der Nacht verhindern und deinen Schlaf so verbessern.

Du kannst gern auch etwas Zitrone ins warme Wasser geben. Die Zitrone liefert deinem Körper Vitamin C. Das stärkt dein Immunsystem.

Sauerkirschsaft

Sauerkirschsaft hat einige beeindruckende, gesundheitliche Vorteile.

Es ist reich an Antioxidantien, wie Anthocyane und Flavonols. Diese können deine Zellen vor gefährlichen Entzündungen schützen, die zu Diabetes und Herzkrankheiten führen können.

Aber das macht Sauerkirschsaft nicht so besonders. Es ist das Melatonin. Das ist ein Hormon, das unsere innere Uhr regelt und unseren Körper auf Schlafen stellt (3).

So fördert Sauerkirschsaft die Schläfrigkeit und kann Schlafstörungen auflösen. Das sorgt für eine höhere Schlafqualität und damit eine bessere Regeneration.

Passionsblumen Tee

Passionsblumen Tee ist ein Kräutertee und ist reich an Antioxidantien.

Dieser Tee enthält auch Apigenin, so wie Kamillentee. Das sorgt für einen beruhigenden Effekt und Schläfrigkeit.

Außerdem kann der Passionsblumen Tee die Produktion von GABA erhöhen. Das ist ein Stoff, der Stress im Gehirn reduziert und die Schlafqualität spürbar verbessern kann.

In einer Studie mit 41 Erwachsenen berichteten die Teilnehmer, dass eine Tasse Passionsblumen Tee vor dem Zubettgehen ihre Schlafqualität deutlich verbesserte (4).

Casein Protein-Shake

Casein ist Eiweiß aus Milch.

Es ist eine besondere Eiweiss-Sorte und wird vom Körper langsam verdaut.

Das macht Casein zu einer hervorragenden Proteinquelle vor dem Zubettgehen.

Durch die langsame Abgabe von Aminosäuren erhält dein Körper über einen langen Zeitraum wichtige Baustoffe für die Regeneration.

Eine bessere Regeneration bedeutet mehr Leistungsfähigkeit und schnellen und besseren Muskelaufbau, sowie einen Schutz vor einem Muskelabbau durch zu intensives Training, zu häufiges Training und zu strenge Diäten.

In einer Studie gab man Männern, die Krafttraining betrieben, vor dem Schlafengehen einen Proteinshake mit Casein-Eiweisspulver.

Sie steigerten ihren Muskelfaseranteil um 8,4 Quadratzentimeter. Das war fast doppelt so viel wie die Vergleichsgruppe, die keinen Shake trank und nur 4,8 Quadratzentimeter aufbaute (5).

Ein Casein-Eiweiss-Shake ist ein super Ersatz für das Abendessen. Es macht sehr schön satt und hält lange satt. So sparst du Kalorien und regst deinen Körper indirekt zur Fettverbrennung an.

Achtung!

Vermeide Alkohol vor dem Zubettgehen!

Du schläfst zwar mit Alkohol (Bier, Wein, Sekt etc.) schnell ein, aber der Schlaf wird extrem gestört und die Schlafqualität leidet enorm.

Beeindruckend, welche Effekte Nahrungsmittel auf unseren Körper haben, oder!?

Isst du das falsche, kann das auf der anderen Seite deinen Körper auch massiv schädigen.

Deshalb solltest du unbedingt darauf achten, was du isst!

Wir haben über 300 Studien ausgewertet, um die besten und gesündesten Lebensmittel der Welt zu finden. Ich nenne sie Superfoods, denn sie haben super-gute Eigenschaften.

Die besten 111 Superfoods haben wir zusammengestellt und in einen Ratgeber gepackt. Für kurze Zeit erhältst du mein Buch „Bad Foods – 111 der schlimmsten Lebensmittel der Welt“ kostenfrei mit dazu:

Diese 111 Superfoods sind keine exotischen Früchte, die auf einsamen Inseln im Pazifik wachsen (und schweineteuer sind), sondern es sind heimische Lebensmittel, die unscheinbar bei uns im Supermarkt auf uns warten:

=> Klicke hier und lerne jetzt 111 der besten Superfoods und 111der schlimmsten Lebensmittel (Bad Foods) kennen

Zu diesen 111 Superfoods gehören auch:
– 11 Lebensmittel, die nachweislich beim Abnehmen helfen.
– 5 Lebensmittel, die den Stoffwechsel effektiv anregen.
– 23 Lebensmittel, die du essen solltest, wenn du straffe Muskeln aufbauen möchtest.
– Bad Foods: 5 Lebensmittel, die deinen Hormonhaushalt zerstören
– Bad Foods: 18 Lebensmittel, die Krebs, Herzinfarkt und Diabetes fördern (Vorsicht)

LG
Thomas

Bestseller-Autor, Fitness-Experte und lizenzierter Fitnesstrainer

 

Studien:
(1) „Preliminary examination of the efficacy and safety of a standardized chamomile extract for chronic primary insomnia: A randomized placebo-controlled pilot study“ von Suzanna M Zick et. al.
(2) „Effects of Changes in Water Intake on Mood of High and Low Drinkers“ von Nathalie Pross et. al.
(3) „Strategies of Functional Foods Promote Sleep in Human Being.“ von Zeng Y et. al.
(4) „A double-blind, placebo-controlled investigation of the effects of Passiflora incarnata (passionflower) herbal tea on subjective sleep quality.“ von Ngan A et. al.
(5) „Protein Ingestion before Sleep Increases Muscle Mass and Strength Gains during Prolonged Resistance-Type Exercise Training in Healthy Young Men“ von Tim Snijders et al.

2 Shares